, Oliver Schmeer

FCM I: Die starke Serie wird fortgesetzt

Die Megger reisten nach Schwyz mit dem Ziel, die drei Punkte mit nachhause zu nehmen. Trotz einigen Absenzen und Ausfällen wollte man den starken Lauf fortsetzen. Am späten Nachmittag unter heissen Bedingungen stellte man sich der Herausforderung auf holprigem Boden.

Von Beginn an übernahm Schwyz den Spielaufbau, die Gäste warteten geduldig auf ihre Momente. Und so einen hatten sie dann auch gleich. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld wurde Stürmer Müller Richtung Tor geschickt, dieser konnte sich seine Gegenspieler vom Leib halten und denn Ball am Torwart vorbeischieben. Bereits in der achten Minute stand es 0:1 für den FC Meggen, es war schon die dritte frühe Führung in Folge. Die Partie verlief genau so weiter, wie sie begonnen hatte. Nun aber kam Schwyz etwas besser aus der eigenen Hälfte raus und wurde ab und an mit Steilpässen gefährlich. Die Abwehr um Zehnder und Bayrak hatte die Lage aber souverän im Griff. Die einzige gefährliche Chance hatten noch die Gäste, als Sturmtank Boog nach Flanke Schmeers fast das 2:0 erzielen konnte, jedoch scheiterte er mit seinem Flugkopfball am Torhüter. Ansonsten waren die Angriffe beider Mannschaften von ungefährlichen Weitschüssen, zu weit geratenen Pässen oder Standards geprägt. Einen Schreckmoment gab es noch vor der Pause, als Ballmagnet Tossut in einen 50/50 Zweikampf ging und dabei einen starken Schlag abbekam und ausgewechselt werden musste, für ihn kam Lars Arnold. Zum Glück aber war es nichts Schlimmeres, er konnte in der zweiten Halbzeit wieder eingewechselt werden.

Nach der Halbzeit kam der gerade erst von einer Abschlussprüfung gekommene Sven Arnold, welcher mit seiner Zweikampfstärke einen wichtigen Boost für die Megger brachte. Weiterhin hatte Schwyz mehr vom Ball, mehr als ein Paar Halbchancen brachten sie aber nicht zustande. Man muss aber sagen, dass sie sich nicht aufgaben, weswegen die Luzerner nun langsam ein zweites Tor brauchten. Dies hätte man auch fast erzielt, als Joker Ulrich nach starkem Anlaufen Mugglis den Ball ins Tor schob. Der vermeintliche Treffer wurde aber aberkannt, da der Ball zuvor im Aus gewesen sein sollte. Das Spiel kam langsam Richtung Ende, die Megger mussten aufgrund der schwindenden Kräfte sowie knapp besetzter Bank gefühlt im Minutentakt wechseln. Nun war es fast eine Abwehrschlacht, der SC Schwyz griff wütend mit vielen hohen Bällen und Flanken an, die Köpfe der Viererkette und die Hände Grüters fingen aber die Bälle ab. Es lief bereits die 90. Minute, als der wieder eingewechselte Boog bei einem Konter Richtung Tor sprintete und nur noch mithilfe eines Fouls zu stoppen war. Die Konsequenz war folglich eine rote Karte für den Verteidiger Zurbriggen, welcher letzter Mann gewesen war. Nach 4 Minuten Nachspielzeit gab es für die Heimmannschaft nochmals einen Freistoss in der Nähe des 16er’s. Dies war ihre letzte Chance, sogar der Torwart kam nach vorne. Dies sollte sich für die Schwyzer aber rächen. Schmeer konnte den Ball am ersten Pfosten wegköpfen und Müller konnte alleine aufs gegnerische Tor ziehen. Nach seinem Sprint übers Ganze Feld schob er zu seinem Doppelpack ein und der Jubel der Gäste hatte keine Grenzen mehr. Direkt danach wurde das Spiel abgepfiffen, die Freude und Erleichterung der Megger sowie der Frust und die Enttäuschung der Schwyzer war spürbar.

Der 2:0-Sieg war für den FC Meggen verdient, die Schwyzer haben aber gekämpft und das Spiel nie aufgegeben. Nach praktisch aussichtsloser Lage konnten die Hoffmättler nach starken vier Siegen aus den letzten fünf Spielen die rote Laterne dem FC Ibach II weitergeben und die Träume vom Klassenerhalt scheinen nun noch greifbarer. Noch ist die Mannschaft nicht gerettet, der Endspurt ist nun entscheidend. Die nächste Gelegenheit für wichtige Punkte ist sogleich das letzte Heimspiel der Saison, am nächsten Samstag (21.05.) um 18:00 Uhr gegen den FC Küssnacht. Das Team freut sich auf jegliche Unterstützung.