, Mürner Livio

1. Mannschaft: Mit Kampf und Krampf zurück auf Siegerstrasse

Sonntag ist Spieltag auf der Hofmatt. Die erste Mannschaft empfingen den FC Alpnach bei kühlen, herbstlichen Temperaturen. Bereits vor dem Spiel war zu spüren, dass die Hofmättler hungrig auf die drei Punkte waren.

In den ersten Minuten lief das Spiel etwas vor sich hin, wirkliche Torchanchen gab es kaum, bis Affolter und Aletz nach etwa 20 Minuten innert kurzer Zeit zweimal am Aluminium scheiterten. Meggen diktierte nun das Spielgeschehen und spielte noch einige weitere Möglichkeiten heraus, es fehlte aber die letzte Konsequenz im letzten Drittel, um etwas Zählbares dabei herauszuholen. Kurz vor der Pause dann beinahe die Überraschung aus dem Nichts. Nach einem Standard von der linken Seite verlängerte ein Alpnacher den Ball auf den zweiten Pfosten. Dort stand ein eingelaufener Angreifer völlig blank, doch er wurde etwas überrascht und traf nur den Aussenpfosten. Beim Stand von 0:0 pfiff der Schiedsrichter also zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel kam in Minute 50 Zec für Graf auf dem linken Flügel, um die Seite weiter zu beackern. Nach einem hohen Ball in den Alpnacher Strafraum, kam es zu einem Prellball. Doch war da nicht die Hand eines Verteidigers dabei? Für den Unparteiischen gab es nach kurzem Zögern keine andere Lösung, er zeigte auf den Punkt. Eine Sache für Meggens Nummer 19, Roger Affolter, der ganz cool in die Mitte zum 1:0 einschiesst. Affolter hatte kurz danach noch die Chance auf 2:0 zu stellen, doch der Torhüter verhindert dies. Nach gut 60 Minuten dann die Riesenchance für Arbia, doch er legt denn ball knapp am linken Pfosten vorbei. In der 74’ dann die vermeintliche Erlösung. Captain Brunner klärt im eigenen Sechzehner mit einem langen Ball, jener langer Ball erreicht den eingewechselten Mürner, welcher sich gegen den Abwehrspieler behauptet und Aletz auf dem rechten Flügel in die Tiefe lancierte. Aletz zog los und versenkte via Pfosten zum 2:0. Das Spiel wurde etwas härter und der Schiedsrichter liess einige fragwürdigen Situationen laufen. 10 Minuten nach dem 2:0 dann doch noch der völlig unnötige Anschlusstreffer. Ein Obwaldner setzte sich links aussen gegen mehrere Megger durch spielte den Ball halbhoch quer durch den Fünfmeterraum, dort stand völlig frei Janik Walliman und der liess sich nicht zweimal Bitten. Alpnachs Hoffnungen waren wieder da. Sie versuchten es mit vielen langen Bällen, die dank ihrer Körpergrösse immer weider für Gefahr sorgten. Mehrmals kamen sie zum Abschluss, doch der Ausgleich blieb ihnen verwehrt. Fünf Minuten gab der Unparteiische obendrauf und es gab noch mal eine riesen Chance für Meggen. Ein Abstimmungsfehler zwischen Abwehr und Torwart liess Mürner mit dem letzten Mann der Obwaldner Verteidigung auf das leere Tor zu laufen. Beide mit der Hoffnung vor dem anderen in den Ball zu grätschen gingen miteinander zu Boden, Abstoss. Am Ende reichte es aber für den knappen aber verdienten Sieg für die Hofmättler, welche mit viel Kampf und Herz nach zuletzt 3 sieglosen Partien zurück auf der Siegerstrasse sind.