, Brunner Fabio

1. Mannschaft: Gerechte Punkteteilung gegen starkes Horw

Nach dem verdienten Auftaktsieg gegen Adligenswil wollte die 1. Mannschaft die Leistung bestätigen und vorallem an der 2. Halbzeit anknüpfen. Mit dem FC Horw stand der erste Härtetest auf dem Programm, der wie Meggen Ambitionen auf die vorderen Plätze anstrebt.

Kurz vor Anpfiff wurden noch die langjährigen "Eis" Spieler Dino Lissoni und Tommaso Sorrentino unter grossem Applaus verabschiedet.

Pünktlich um 18.00 Uhr pfiff der Unparteiische die Partie an. Meggen war gewarnt vor dem Startfeuerwerk des FC Horw im letzten Spiel, wo sie bereits nach 4 Minuten 2:0 führten. Das Heimteam wollte nach der Systemumstellung auf das bewährte 4-2-3-1 das Spiel wieder über ihre schnellen Aussenpositionen suchen. Beide Teams beschnupperten sich in den ersten Minuten langsam und hofften auf Fehler des Gegners. Die Horwer hatten mehr vom Spiel und konnten aus Megger Sicht zu einfach mit ein, zwei Pässen durch Zentrum die Angriffe auslösen. Praktisch mit der ersten Chance und entgegen des Spielverlaufs gingen die Hofmättler in Führung. Eine schöne Kombination auf der linkten Seite verwertete Zec gekonnt und eröffnte das Skore in der 11 Minute für das Heimteam. Horw lies sich nicht beeindrucken und war weiterhin klar die spielbestimmende Mannschaft. Meggen fand keine Mittel, hatte keinen Zugriff im Zentrum, kamen nicht in die Zweikämpfe und verloren auch viele zweiten Bälle. Die Gäste aus Luzern verpassten es ihre drückende Überlegenheit in Zählbares umzumünzen. Und so ging es mit einer eher schmeichelhaften 1:0 Führung für das Heimteam in die Pause.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich Meggen etwas verbessert und stabiler im Mittelfeld. Das Gastteam drückte weiterhin und kam nach einem sehr umstrittenen Foulpenalty in der 51 Minuten durch Vögtli zum Ausgleich. Das Spiel wurde nun etwas hitzig, viele kleine, unnötige Fouls stoppten den Spielfluss. Leider war dies aber auch klar dem Schiedsrichter geschuldet, der in der 2 Halbzeit immer wieder mit fragewürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten die Gemüter erhitzte. 
Meggen konnte sich nun irgendwie besser aus der Horwer-Umklammerung lösen und kam in der 56' durch Youngstar Mürner nach einer schönen Einzelleistung zur 2:1 Führung. Die Gäste mussten nun mehr riskieren und so boten sich immer wieder aussichtsreiche Konterchancen für den FCM. Diese wurden leider nicht mit der letzten Überzeugung zu Ende gespielt oder mit einem weiteren fragewürdigen Pfiff des Schiris unterbrochen. Der Schiri blieb weiterhin seiner schlechten Linie aus der 2 Halbzeit treu und verteilte munter gelbe Karten. Horw presste nochmals und drängte auf einen erneuten Ausgleich. In der 77 Minute profitierte Schmid von einem unglücklichen Abwehrfehler der FCM-Verteidigung und staubte zum 2:2 ab. Nun kam wieder etwas Feuer ins Spiel und eine spannende Schlussviertelstunde bannte sich an. Beide Teams wollten sich mit dem Remis nicht zufrieden geben und mobilisierten nochmals ihre letzten Angriffs-Reserven. Tore fielen aber auf beiden Seiten keine mehr. Und so endete das Spiel leistungsgerecht mit 2:2. 

Meggen wie auch Horw investierten zu wenig für einen Sieg. Hätte Meggen ihre Konter etwas kaltschnäuziger ausgespielt, wäre sicher mehr als nur einen Punkt drin gelegen. Horw ihrerseits muss sich ankreiden lassen, ihre spilerische Dominanz über die ganzen 90 Minuten nicht für mehr als 2 Tore ausgespielt zu haben. Aber hätte, hätte, Fahrradkette...
Fazit aus Megger-Sicht: Ein guter Punkt gegen einen starken Gegner.

Will man im nächsten Spiel gegen den ESC Erstfeld bestehen, müssen die Hofmättler wieder deutlich mehr investieren. Primär muss das Mittelfeld wieder die gewünschte Stabilität geben, welche man sich über die letzten Jahre jeweils gewohnt war. 4 Punkte aus den ersten zwei Spielen sind zwar ein guter Start, dennoch wissen Alle, dass noch viel Luft nach Oben geht. Weiter geht's, arbeiten, arbeiten, arbeiten! Hopp Megge!