, Oliver Abbà

Spielbericht A-Jun. ESC Erstfeld - SV Adligenswil/Meggen 03.10.2020

Spielbericht A-Jun. ESC Erstfeld - SV Adligenswil/Meggen

03.10.2020

 

Das vierte Meisterschaftsspiel der A-Junioren der SV Adligenswil/Meggen fand in Erstfeld statt. Erstfeld befindet sich in einem immensen Tal, wo ein englisch ähnliches Wetter wütet. Der Wind war wahnsinnig stark. Die Goldknaben von Jones und Stadelmann merkten sehr schnell, dass dies ein spezielles Spiel wird. Zum guten Glück bekamen wir am Anfang die Seite, wo es wettertechnisch besser für uns war. Der Wind blas vom Gotthard unermüdlich ins Tal hinein. Nach einer knappen Minute hatten die Erstfelder schon einen Pfostenschuss, sodass auch jeder unserer Jungs wach. Danach hatten die Adligenswiler/Megger direkt auch Grosschancen. Unsere Jungs übernahmen dann das Zepter auf dem Rasen und somit schoss in der 11. Minute Mürner ein wunderschön herausgespieltes Tor. Der starke Wind bereite sogar den Einheimischen Probleme. Nach 25. Minuten Spielzeit erzielte dann unsere Nummer 9, Ochsenbein, das 2:0 für unsere Spielvereinigung. Man könnte sagen, wir waren in diesem Zeitpunkt spielbestimmend, denn direkt nach sieben weiteren Minuten schoss Ochsenbein das 3:0 per Volley. Die wunderbare Flanke kam von Graf per Freistoss. Wir setzten in dieser Zeit viele gute Akzente im Strafraum der Urner, die den Ball nicht lange in den eigenen Reihen halten konnten. Aus dem Nichts tätigte dann die Nummer 10, Kuci, vor dem Strafraum einen gezielten Schuss ins linke Eck. Der Ball gut platziert und unhaltbar. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter die Pause an. Die Mannschaft machte sich auf den Weg in die Garderobe. Mit erhobenem Hauptes und einer (vielleicht zwei) Ladung Traubenzucker gingen wir zurück auf den Rasen. Jetzt spielten wir gegen den Wind und wir bekamen die Wucht des Windes direkt zu spüren. Am Anfang der zweiten Halbzeit hatten wir immer noch das Spiel im Griff. Die Antwort auf unsere Dominanz kam dann auch schon in der 65. Minute, als Mürner wie Ochsenbein sein Doppelpack schnürte. Mit der Zeit wurden dann die Erstfelder stärker und stärker. Sie drückten uns fast so wie wir sie in der ersten Halbzeit in den Strafraum. Dann kam die 74. Minute, als Arnold und Zwyer den Gegenstürmer in die Zange nahmen und er liess sich schnell fallen. Der Schiedsrichter zeigte unverzüglich auf den Punkt. Der nachfolgende Elfmeter war unhaltbar für unseren zweiten Torwart ,Kidel, der eine durchaus starke Partie hatte. Ab der 74. Minuten mussten die Jungs von Guy und Kai nochmals richtig Gas geben. Doch das runde Spielgerät wollte nicht aus unserer Hälfte. Dann kam in der 80. Spielminute ein Querpass im Strafraum der unsere Verteidigung aushebelte. Der Schütze Senn war aber nach der Meinung der Luzerner klar im Abseits. Das Spiel ging nach regulärer Spielzeit noch knappe zehn Minuten. In diesen Minuten konnten sich die Luzerner wieder besser organisieren. Bis dann zur 89. Minute, als Eller das 3:5 schoss. Kurze Zeit später hörte man dann den Schlusspfiff. Wir waren erleichtert, jedoch auch ein bisschen genervt. Das Spiel wurde am Schluss noch unnötig spannend, was auch nicht schlecht ist. ;) 

Wir als Team wollen noch einmal ein Riesen Dankeschön an Bassi, Graf und Mürner aussprechen, die uns aushalfen und unterstützten.

Das Team schaut jetzt mit Fokus und Hunger auf den Samstag, wo wir gegen den SK Root antreten werden.

 

SV Adligenswil/Meggen mit:

Kidel, Marbach, Arnold, Abbà, Graf (Zwyer), Scholbrock (Stirnimann), Bassi (Hoffmann), Kuci, Jadaan (Everst), Ochsenbein, Mürner